Laufen und Genießen!

42 Marathons und 42 Gerichte vereint in einem Buch:

Martin Kreutzer/Simon Weisdorf/Jakob Valling:
Marathon zum Genießen.
Die spektakulärsten Rennen der Welt und ihre kulinarischen Highlights
Spomedis: Hamburg 2016

Für uns Läufer ist gutes Essen sehr wichtig, und damit meine ich nicht nur, dass es schmeckt (was mir natürlich sehr wichtig ist, ich bin eine Genießerin), sondern auch, dass es wertiges Essen ist. Gutes Essen versorgt uns mit Energie und fördert unsere Regeneration. Es erhält unsere Gesundheit und Fitness. Zu einer guten Marathon-Vorbereitung gehört die Ernährung als ein wichtiger Baustein. Das ist die Grundidee des Buches „Marathon zum Genießen“.

Das aus dem Dänischen übersetzte Buch beginnt daher mit Ausführungen zur Ernährung, mit Tipps dazu, wie wir so essen, dass wir gesund sind und Kraft haben. Die Autoren plädieren eindringlich für hochwertige Zutaten wie frisches Obst und Gemüse, am besten aus regionalem Anbau und unverarbeitete Lebensmittel. Nach einigen theoretischen Überlegungen folgen praktische Tipps, wie einzelne Mahlzeiten aussehen könnten und Tipps für Wettkämpfe.

Der Hauptteil des Buches besteht aus 42 Gerichten zu 42 Marathonläufen. Es macht einfach Spaß, hier zu blättern und sich inspirieren zu lassen, sowohl, was die Läufe angeht, als auch in Bezug auf die Rezepte. Jeder der 42 Marathons, ob nun in New York City oder am Kilimanjaro, ob in Bangkok oder in der Sahara, wird in Text und Bild und mit einem Infoteil vorgestellt, dann folgt ein Rezept eines Gerichts, das für die Stadt oder Region typisch und noch dazu nahrhaft ist. Sowohl die Bilder von den Läufen als auch diejenigen von den Gerichten machen Lust darauf.

Ich nehme aus dem Buch noch ein paar Ideen mit, wohin ich reisen könnte, um die magischen 42,195 Kilometer zu laufen, außerdem werden einige der schönen Rezepte bei uns jetzt nachgekocht. Laufend genießen halt 🙂

Marathonkochbuch_Umschlag

Zum Weiterlesen: Interview mit Holger Stromberg

Passend zur Frage, wie man es auch auf Sportreisen schafft, sich stets möglichst wertig zu ernähren, bin ich kürzlich über ein Interview mit Holger Stromberg, der seit 2007 die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bekocht, gestoßen, der dies sehr schön auf den Punkt bringt:

„Ich suche mir, um den Spielern eine abwechslungsreiche Küche zu bieten, vor Ort einen Bäcker, Fleischer, einen Gemüsemarkt und kaufe dort ein. Generell achte ich definitiv darauf, auch immer Produkte des Gastgeber-Landes am Büffet zu präsentieren, aber das ist in Frankreich, der großen Kulinarik-Nation ja ein Leichtes.“

Das gesamte Interview findet ihr hier.

 

Ein Gedanke zu „Laufen und Genießen!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.