Running Happy

Wants to run the world

Die Sache mit der Motivation

Als ich vor über einem Jahr einen Beitrag darüber schrieb, wie mir virtuelle Wettkämpfe dabei helfen, motiviert zu bleiben, da hätte ich nicht gedacht, dass ich im Frühjahr 2021 immer noch virtuelle Marathonläufe absolviere.

Momentan wage ich es ganz vorsichtig, auf demnächst stattfindende reale Läufe zu hoffen. Auch wenn es nicht gewiss ist, ob ich beispielsweise zum Ultra Norway Race Ende Juli reisen kann, muss ich mich natürlich vernünftig darauf vorbereiten. Ich habe lange Läufe schon immer recht gerne in Form von Wettkämpfen gemacht. Selbst in Form von virtuellen Rennen hilft mir dies weiterhin, mich zu motivieren. So bin ich im April den Marathon „in“ Leipzig und „in Hamburg“ gelaufen. Einmal führten mich die 42,195 Kilometer dabei in den Münchner Süden, einiges an Auf und Ab inklusive, einmal über Teile des Münchner Radlrings. Beides war super, mein Mann und ein guter Lauffreund waren dabei und auch wenn es keine Ziellinie gab: Es hat mir geholfen, die volle Distanz zu laufen. Es dient der Motivation und macht Spaß.

Motivation durch wunderbare Strecken

Eine andere gute Art, mich für längere Läufe zu motivieren, sind besonders schöne Strecken. So bin ich kürzlich meinen ersten Ultra in diesem Jahr auf bewährter Strecke um den Starnberger See gelaufen. Genau 50 Kilometer standen am Ende auf meiner Uhr. Die Runde ist wunderschön. Der Blick auf See und Berge, Zugspitzblick inklusive, macht einfach alle Mühen wett. Diesmal hatte ich am Ende noch zusätzliches Mentaltraining inklusive, denn die beiden Lauffreunde, mit denen ich unterwegs war, sind etwas früher ausgestiegen. Umso stolzer war ich am Ende, dass ich die Umrundung vollständig durchgezogen habe.

Warum ich das alles erzähle? Ich habe oft den Eindruck, dass viele Freunde und Kolleginnen denken, die Sache mit dem Schweinehund sei mir fremd. Sie denken, es fiele mir immer leicht, mich zu motivieren, mich aufzuraffen und zu laufen. Da mir Laufen großen Spaß macht, stimmt das oft, aber eben nicht immer. Gerade für die langen Läufe brauche ich meist Ziele, etwas, wofür der ganze Aufwand sich lohnt. Wenn ich für einen tollen Abenteuerlauf irgendwo auf der Welt trainiere, dann ziehe ich daraus sehr viel Kraft. Aber genau diese Art der für mich übergroßen Motivation fehlte mir im letzten Jahr und auch jetzt ist alles noch recht unsicher.

Der Schweinehund und wir

Da braucht es manchmal kleine Tricks, um sich zu motivieren, um dranzubleiben. Das geht mir, der Ultraläuferin, genauso wie vielen Läuferinnen und Läufern, die vielleicht im letzten Jahr, als die Fitness- und Yogastudios geschlossen waren, erst ganz neu damit begonnen haben. Die Vorteile regelmäßigen Laufens sind bekannt, ich möchte sie hier gar nicht noch mal alle aufzählen. Aber auch wenn wir sie alle kennen und wissen, wie gut es uns tut, kämpfen wir alle manchmal mit dem Schweinehund, der auf dem Sofa sitzt und uns auch dorthin ziehen will. Dann helfen mir diese kleinen Tricks: Manchmal sind es die genannten virtuellen Wettkämpfe (die es ja auch z.B. über fünf oder zehn Kilometer gibt, Medaille und Finishershirt inklusive) oder der Luxus, eine ganz besonders schöne Laufstrecke zu laufen (und eben nicht meine alltägliche Runde). Inzwischen dürfen wir uns ja auch schon wieder mit Freundinnen und Freunden verabreden, auch das hilft ungeheuer bei der Motivation, wie ich finde. Wenn du vor der Arbeit mit deinem Laufbuddy verabredet bist, dann stehst du auch auf, egal, wie müde du bist.

Ich hoffe, dass ich sehr bald wieder an realen Startlinien stehe und das wunderbare Gefühl beim Finish erleben darf. Und bis dahin und teilweise vermutlich parallel dazu behelfe ich mir mit ein paar zuhause ausgedruckten Startnummern und bekomme die Medaille zum Selberumhängen mit der Post. Vielleicht motivieren euch solche Dinge ja auch. Ein paar weitere gute Tipps dafür, wie es gelingt, am Ball zu bleiben und eine regemäßige Sportroutine auch im stressigen Alltag zu entwickeln, hat Dextro Energy im Blog zusammengestellt, schaut doch mal rein.

Ich wünsche euch gutes Dranbleiben! Und wir sehen uns dann hoffentlich bald wieder an einer feinen Startlinie!

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Dextro Energy entstanden.

Das bin ich

Dr. Andrea Löw, Historikerin und leidenschaftliche Läuferin. Hier nehme ich euch auf meine Laufabenteuer und Reisen mit.

HAPPY RUNNING – mein Buch

Mein nächstes Ziel

Auszeichnungen

Running Happy in 2021

Las Vegas Halbmarathon virtuell
Leipzig Marathon virtuell
Hamburg Marathon virtuell
Wings for Life Run virtuell
Tschirgant Sky Run: Marathon
Gletschermarathon
Gletschertrail Ötztal 22k
Reschenseelauf
Allgäu Panorama Marathon: Ultra
Ultra Trail du Mont Blanc: CCC
Ultra Mirage El Djerid
Los Angeles Marathon

Das könnte dich auch interessieren

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Kooperationspartner