Tolle Graphic Novel über Emil Zátopek

„Fisch schwimmt, Vogel fliegt, Mensch läuft“ – ob es ein bekannteres Läufer-Zitat gibt als dieses? Vermutlich nicht.

Emil Zátopek, der tschechische Langstreckenläufer, der 1952 olympisches Gold über die 5000 Meter, 10.000 Meter und den Marathon holte, hat dies gesagt. Diesem Ausnahmeläufer haben der Schriftsteller Jan Novák und der Zeichner Jaromír 99 (Jaromír Švejdík) in einer Graphic Novel ein Denkmal gesetzt, die zum Glück auch in einer deutschen Übersetzung erschienen ist.

 

Jan Novák/Jaromír 99
Zátopek
Voland &Quist: Dresden und Leipzig 2016

Novak_Zatopek

Das Buch erzählt die Geschichte des 1922 im mährischen Kopřivnice geborenen tschechischen Sporthelden von seiner Kindheit über seine Arbeit in der Schuhfabrik Baťa in Zlín bis zu den Olympischen Spielen 1952. Zu ihnen wäre Zátopek fast gar nicht angereist, weil er gegen den politisch motivierten Ausschluss seines Laufkollegen Stanislav Jungwirth aus dem tschechischen Kader protestierte. Am Ende lenkten die Machthaber ein, beide durften teilnehmen und Zátopek gewann besagte drei Goldmedaillen.

Überhaupt bietet diese Graphic Novel Einblicke nicht nur in den großen Ehrgeiz, das hammerharte Training und die Selbstdisziplin der „tschechischen Lokomotive“, wie Zátopek genannt wurde. Sie nähert sich auch dem Privatmenschen (etwa seinem Werben um und die politisch unerwünschte Hochzeit mit der Speerwerferin Dana Ingrová) in einer sehr bewegten Zeit, thematisiert auch die großen Umbrüche der tschechoslowakischen Geschichte.

Zátopek, der aufgrund seiner sportlichen Erfolge in der Armee Karriere machte und zu einem international bekannten Aushängeschild des kommunistischen Regimes wurde, fügte sich nicht immer bedingungslos in das politische System, setzte seinen Kopf immer wieder gegen den Widerstand von Parteifunktionären durch und lehnte sich auf, wie eben vor den Olympischen Spielen in Helsinki.

Das Buch ist gut recherchiert und eine überaus interessante Lektüre für historisch Interessierte sowie für Läuferinnen und Läufer bzw. Sportinteressierte allgemein. Die harten Trainingsmethoden von Emil Zátopek sind dargestellt, man fiebert mit ihm mit, wie er von Rekord zu Rekord eilt und während der Rennen bei den Olympischen Spielen. In ausdrucksstarken Zeichnungen wird uns hier sehr kurzweilig eine Legende der Laufgeschichte nahegebracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.